Reisen mit Hund: Infos zu Sicherheits-Maßnahmen

Flugreisen mit Hund, Auto, Transportboxen usw. Hund im Urlaub
Mit dem Hund sicher in den Urlaub © Smartfrog services GmbH

Sicherheitsmaßnahmen beim Reisen mit Hund

Ob ein regionaler Ausflug zum nahegelegenen See oder ein Flug in die Ferne: das Reisen mit Ihrem Vierbeiner muss in jedem Fall gut geplant sein. Denn oftmals bedeutet das nicht nur für den Besitzer, sondern auch für den Hund großen Stress.

Flugreisen mit Hund

Vorab sei hier gesagt: eine Reise im Flugzeug sollte jedem Hund erspart bleiben. Denn allein die ungewohnten, lauten Geräusche erzeugen Angst. Dazu kommt die fremde Umgebung sowie Einsamkeit, da der Hund im Frachtraum transportiert werden muss. Wer sich dennoch für eine Flugreise entscheidet, sollte sein Tier in jedem Fall frühzeitig bei der Fluggesellschaft anmelden. Außerdem sollten Sie Ihren Hund mindestens eine Stunde vor Abflug nichts mehr zum Fressen geben, um Erbrechen zu vermeiden.

Allgemein reist es sich für Tier und Halter entspannter, wenn vorab ein langer Spaziergang stattfand. So kann sich der Vierbeiner besser entspannen, verspürt keinen Harndrang und ist zudem etwas beruhigter. Sollte dies jedoch nicht anschlagen, können notfalls Beruhigungsmittel verabreicht werden. Bitte sprechen Sie die Einnahme mit Ihrem Tierarzt des Vertrauens ab! Die Medikamente können extreme Nebenwirkungen hervorrufen und der Gesundheit Ihres Hundes schaden.

Hunde-Transportboxen

Sowohl im Flugzeug, als auch im Auto sollte der Hund in einer Transportbox mitreisen. Diese sind individuell an die Größe des Tiers anpassbar und bieten einen guten Schutz – so wird im schlimmsten Falle ein Umherschleudern verhindert. Für eventuelle Fauxpas‘ sollten Sie Handtücher, eine Decke, Zeitung oder Ähnliches in der Box auslegen, so liegt es sich auch gleich nicht mehr so hart für Ihren Liebling.

Es ist zudem empfehlenswert, eine kleine Hundeapotheke mit sich zu führen. Ähnlich wie beim Erste Hilfe Kasten sollten Sie für Notfälle Mullbinden, Jod, eine Pinzette oder ein Mittel gegen Durchfall parat haben.

Reisen mit Hund im Sommer

In sonnigen Gebieten sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund nicht allzu lang der Hitze ausgesetzt wird. Gerade beim Reisen im Sommer sollte entweder die Klimaanlage eingeschaltet sein oder auf lange Zeiten im überhitzten Auto verzichtet werden, denn hier besteht Lebensgefahr für das Tier!

Wer einen Strandausflug plant, sollte sich vorab über Hundestrände informieren, denn nicht überall ist das Mitführen eines Tieres erwünscht. Dort angekommen, gelten meistens die grundsätzlichen Regeln, wie das Entfernen der Hinterlassenschaften und die ordnungsgemäße Entsorgung in einer Kottüte.

Mit Hunden ins Ausland

Sollten Sie ins Ausland reisen wollen, erkundigen sich vorab über Transportvoraussetzungen, geltende Gesetze, wie beispielsweise Einreisebestimmungen, oder aber notwendige Impfungen.

Tipps und Checklisten rund um das sichere Reisen mit dem Hund sowie Hilfestellungen für einen tiersicheren Haushalt liefert Ihnen auch der kostenfreie Ratgeber „Sicher auf vier Pfoten“.

Hunde und Katzen: Sicher auf 4 Pfoten - tierisch sicher wohnen. Broschüre. Cover E-Book.