Vorschriften für das Reisen mit Haustieren innerhalb der EU

Reisen mit Hund, Katze & Co innerhalb der EU: Vorschriften

Wer Hunde, Katzen und Frettchen innerhalb der EU mitnehmen will, benötigt ein veterinärbehördliches Dokument und zwar den Heimtierausweis (Pet Passport).

Der Heimtierausweis ist ein europaweit einheitlicher fälschungssicherer Ausweis, der eine eindeutige Kennzeichnung und Überprüfung des Tieres zulässt. Der Ausweis ist bei allen Tierärzten, die ihren Berufsitz in Österreich haben, erhältlich.

Im Heimtierausweis muss für über drei Monate alte Tiere eine gültige Tollwutimpfung (und gegebenenfalls gültige Auffrischungsimpfungen) eingetragen werden. In manchen EU-Mitgliedstaaten gibt es zusätzliche Vorschriften zur Zecken- und Bandwurmbehandlung.Der Heimtierausweis enthält auch Angaben über den Halter des Tieres. Es gibt auch die Möglichkeit, einen Wechsel des Halters darin zu vermerken.

Ein Foto des Tieres kann beigefügt werden. Jedenfalls eingetragen werden Name, Alter, Rasse, Geschlecht und Kennzeichnungsnummer des Tieres. Es dürfen höchstens fünf Haustiere mitgeführt werden, wobei für jedes Tier ein eigener Ausweis ausgestellt werden muss. Die Tiere dürfen allerdings nicht zur Weitergabe an Dritte oder zum Verkauf bestimmt sein. Zur eindeutigen Kennzeichnung der Tiere ist bei der Mitnahme von Hunden, Katzen und Frettchen eine Tätowierung oder ein Mikrochip vorgeschrieben.

Der Chipnummerncode oder die eindeutig identifizierbare Tätowierung müssen auch im Heimtierausweis eingetragen sein. Auch für einige nicht-Eu-Ländern (Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Vatikanstadt) gelten dieselben Bedingungen für Reisen mit Haustieren wie innerhalb der Europäischen Union.

Urlaub mit Hund – weiterführende Links:

Hundefreundliche Ferienwohnungen, Hotels etc. (alle) | Alle Ferienregionen mit Hund | Ausflugsziele mit Hund (alle) | Kurzurlaub mit Hund und mehr – alle Angebote | Reisegutscheine schenken | Urlaub mit Hund (START)