Braucht mein Hund einen Hundemantel? Richtlinien & Checkliste.

tierischer-urlaub-hund-wintermantel
Muss ich meinen Hund vor der Kälte schützen? Fotocredit: Adobe Stock

Braucht mein Hund einen Hundemantel? Richtlinien & Checkliste.

Der erste Schnee fällt vom Himmel und jeder Hund scheint um ein paar Jahre jünger, wenn er das erste Mal mit Schnee in Berührung kommt.

Nicht nur wir Menschen schützen uns bei eisiger Kälte mit warmer Kleidung. Auch Hunde werden oft mit Mäntelchen und Schühchen ausgerüstet. Ist es nur eine Modefrage oder macht der Mantel für Hunde im Winter wirklich Sinn? Wir haben uns informiert.

Einige Gründe weshalb Hunde im Winter wirklich frieren sind beispielsweise mangelnde Unterwolle, Alter, Herkunft und individuelles Kälteempfinden. Schließlich gibt es ja auch unter uns hitzige Menschen und Menschen denen immer kalt ist.

Letztendlich geht es bei der Frage “Hundemantel wirksam, ja oder nein?” nur um das Wohlbefinden des Hundes. Fühlt dieser sich mit Mantel sichtlich wohler, sollte dem Ausdruck “Modeaccessoire” keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt werden.

Braucht mein Hund einen Hundemantel?
Hier einige Richtlinien!

Die Hunderasse

Bei der Entscheidung ob Mäntelchen oder nicht, spielt die Rasse eine große Rolle. Sowohl Hunde mit kurzem Fell und daher fehlender oder kaum vorhandener Unterwolle wie Pinscher, Papillons oder Bologneser, als auch Hunde mit kurzen Beinen wie Dackel sind der Kälte stärker ausgesetzt als andere Hunde. Auch Hunde mit langem Fell können durch frische Schur oder Nässe ein starkes Kälteempfinden entwickeln.

Das Hundealter

Ein wichtiger Faktor stellt das Alter dar. Besonders auf Welpen und älteren Hunden muss viel Acht gegeben werden. Wieso? Das Immunsystem spielt oft noch beziehungsweise nicht mehr so mit, wie es sollte. Zudem leiden ältere Hunde oft an Krankheiten wie Muskelschwund oder Arthritis, sodass ein selbstständiges Warmhalten aufgrund mangelnder Bewegung nicht mehr möglich ist.

Woher kommt mein Hund?

Ob man es glaubt oder nicht, das Herkunfts Klima ist ein wichtiger Punkt bezüglich dem Kälteempfinden des Hundes. Stellen Sie sich vor, Sie verbringen Ihre Kindheit auf Hawaii und ziehen dann nach Kanada. Logisch, dass Sie diese Temperaturen nicht gewohnt sind. Nicht anders geht es Hunden die beispielsweise von Spanien in die Schweiz übersiedeln.

Aufgepasst! Zittern ≠ Frieren!

Anders als beim Menschen bedeutet Zittern beim Hund nicht gleich frieren. Zittern kann ein Zeichen für Aufregung, Freude, oder Kälte sein. Zwischen den Hunderassen gibt es Unterschiede betreffend der Kältegrenze.

Generell ist darauf zu achten einen Hund nur dann zu waschen, wenn es wirklich notwendig ist. Speziell während der kalten Jahreszeit. Wieso? So gut wie alle Hunde verfügen über eine Fettschicht der Haut die vor der Kälte schützt. Die einen mehr, die anderen weniger. Durch regelmäßiges Waschen wird diese Fettschicht jedoch verringert und bietet dem Hund nicht mehr den Schutz den er benötigt.

Wie erkenne ich nun, ob mein Hund friert oder nicht?

Am besten beobachten Sie Ihren Hund, währenddessen er sich bei kalten Außentemperaturen im Freien aufhält. Verspanntes Laufen, hochgezogener Rücken oder eingezogener Schwanz sind Zeichen von Kälte.

Auch Muskelzittern kann ein Zeichen von Kälte sein – MUSS aber nicht.

Der PERFEKTE Hundemantel – die Checkliste!

Bei der Wahl des perfekten Hundemantels gibt es ein paar Richtlinien die man beim Kauf eines Mäntelchens beachten kann/soll. Denken Sie doch einfach daran, was Sie sich selbst von einem guten Wintermantel erwarten würden.

Wenn der Hundemantel …

  • seinen Zweck erfüllt,
  • den wenig behaarten Bauch abdeckt,
  • die Beine, der Hals und die Rute ungestört beweglich sind,
  • über einen Kragen mit Öffnung zum Halsband verfügt,
  • reflektierende Applikationen besitzt,
  • waschbar, atmungsaktiv
  • und je nach Verwendung robust und wasserdicht ist…

… und ihr Hund sich ...

  • …frei bewegen kann
  • und sich sichtbar wohl fühlt…

… dann haben Sie den perfekten Mantel für Ihren vierbeinigen Freund gefunden!

PS: Abgeraten wird von Taschen oder Kapuzen am Mantel, da Hunde beim herumtoben hängen bleiben könnten und somit die Verletzungsgefahr steigt. Bei längeren Autofahrten oder im Haus wird es empfohlen, den Mantel auszuziehen, damit es nicht zu einer Überhitzung kommt, denn wie jeder weiß (oder auch nicht) Hunde schwitzen nicht!

Und nun, HAPPY SHOPPING 🙂

 

Ferien mit Hund – weiterführende Links:

Reisegutscheine schenken | Mit dem Hund durch nass & kalt | Urlaub mit Hund (START)